Allgemeines

Zur Kristallhöhle

Um welche Art von Höhle handelt es sich hier?

Bei der Kubacher Kristallhöhle handelt es sich um die einzige Calcitkristallhöhle Deutschlands. Der 350 Millionen Jahre alte Kalkstein ist von unzähligen Kristallen und Perltropfsteinen bedeckt. Das in der Eiszeit entstandene Höhlensystem wurde 1974 zum ersten Mal von Menschen betreten und ist seit 1981 der Öffentlichkeit als Schauhöhle zugänglich. Mit 30 Metern Deckenhöhe in der sogenannten Südhalle ist sie die höchste Schauhöhle in Deutschland. Der tiefste zugängliche Punkt liegt in etwa 70 Meter unter der Erdoberfläche und bildet das Ende des über 300 Meter langen Führungsweges. Ein Rundgang durch die Höhle dauert ungefähr 45 Minuten und führt über 456 Treppenstufen.

Zur Führung

Muss ich mich anmelden, wenn ich die Höhle besuchen möchte?

Kleine Gruppen oder einzelne Personen müssen sich nicht anmelden. Je nach Tagesbetrieb müssen Sie allerdings mit kurzen Wartezeiten rechnen. Für größere Gruppen oder Führungen außerhalb der Öffnungszeiten finden Sie alle Informationen hier.

Wie lange dauert eine Führung?

Eine Führung dauert in der Regel 45 Minuten. Die Länge kann je nach Gruppengröße und Höhlenführer bzw. Höhlenführerin variieren.

Kann jeder an der Führung teilnehmen?

Grundsätzlich kann jeder an der Führung teilnehmen. Wir empfehlen ein Mindestalter von 4 Jahren für den Besuch. Personen nach überstandenem Herzinfarkt, mit Angina-pectoris-Anfällen, die gelegentlich Nitro-Zerbeiß-Kapseln oder -Spray einnehmen müssen, mit Kreislaufbeschwerden oder mit starken Gehbehinderungen wird auch wegen der zahlreichen Treppenstufen von der Teilnahme an einer Führung abgeraten.

Welche Kleidung sollte ich tragen?

In der Höhle herrscht eine konstante Temperatur von ungefähr 9 °C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 85%. Warme Kleidung und festes Schuhwerk aufgrund der vielen Treppenstufen ist zu empfehlen.

Muss ich einen Helm tragen?

Während der Führung herrscht eine Helmpflicht, die Helme werden vor Ort bereitgestellt und nach jeder Führung desinfiziert.

Kann ich die Kristallhöhle eigenständig erkunden?

Nein, der Besuch der Höhle ist nur in Begleitung von geschultem Personal gestattet. Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Höhle dürfen Sie diese nicht alleine betreten. Sie erhalten vor Beginn der Führung eine Einweisung durch einen Höhlenführer bzw. eine Höhlenführerin.

Darf ich Steine aus der Höhle mitnehmen?

Die Höhle steht unter Naturschutz und die Beschädigung oder Mitnahme von Steinen ist strengstens untersagt! Falls Sie ein Andenken an Ihren Besuch bei uns haben möchten: Steine und Mineralien aus der ganzen Welt stehen an der Kasse zum Verkauf.

Ist die Mitnahme von Tieren in die Höhle gestattet?

Nein, die Mitnahme von Tieren in die Höhle und das Höhlenmuseum ist grundsätzlich nicht gestattet. Das Mitführen von Tieren in der Außenanlage des Höhlenhauses hingegen ist erlaubt.

Ist das Fotografieren in der Höhle erlaubt?

Nach dem Erwerb einer Fotoerlaubnis an der Kasse ist es möglich, Fotos während der Führung zu machen. Eine einzelne Fotoerlaubnis gilt immer für Ihre ganze Gruppe. Die Verwendung eines Stativs ist untersagt und Sie sollten darauf achten, die Gruppe nicht zu stören und den Anschluss an die Führung nicht zu verlieren.

Gibt es eine Toilette in der Höhle?

In der Kristallhöhle gibt es keine Toilette. Sie haben vor und nach der Führung ausreichend Zeit, um das WC des Höhlenhauses aufzusuchen.

Sonstiges

Was kann ich sonst noch beim Besuch der Kristallhöhle tun?

Zusätzlich zum Besuch der Höhle bieten wir ein Höhlenmuseum an, wo Sie etwas über die Entdeckungs- und Entstehungsgeschichte der Kubacher Kristallhöhle erfahren können. Außerdem ist der kostenfreie Zutritt zu unserem Freilichtmuseum möglich.

Kann ich die Höhle für Privatveranstaltungen mieten?

Nein, das ist nicht möglich. Sonderveranstaltungen werden vom Höhlenverein organisiert, die aktuellen Events finden Sie hier.

Was ist der Geopark Westerwald-Lahn-Taunus?

Die Kubacher Kristallhöhle ist seit 2010 Teil dieses Projektes. Wozu dieses ins Leben gerufen wurde und was ein Geopark ist erfahren Sie auf der Website des Geopark Westerwald-Lahn-Taunus.